DeutschEnglish
Winnis Gartenparty am 02.07.2011

alien nature + TMA feat. Martinson



















Vielen Dank an Stephan Schelle für die Fotos.

 Weitere Bilder und Berichte der gesamten Party gibt es auf Musikzirkus-Magazin und auf Electronic-Circus


Torsten M Abel und Wolfgang Barkowski aka TMA & Alien Nature boten einen Set mit Stücken ihrer gemeinsamen Alben sowie neues Material von der kommenden Alien Nature-CD. Stücke von „Hydra“ und „Medusa“ waren genauso im Set, wie einige Solostücke von Alien Nature und TMA selbst. Bereits auf Burg Satzvey hatten die beiden zusammen mit Martin Rohleder alias Martinson gezeigt, dass sie gut miteinander harmonieren und sich perfekt ergänzen. Und das führten die drei in Hamm in beeindruckender Weise fort.Torsten hatte zu Beginn zwar einige technische Probleme, da ihm ein elektronisches Teil abgeraucht war, doch das wurde kurzfristig überspielt. Während Torsten noch den Fehler behob, überbrückte Martin Rohleder diese Phase durch eine improvisierte E-Gitarren-Soloeinlage, die zeigte, dass er es an seinem Instrument drauf hat. Das war schon mal ein gelungener Einstieg, auch wenn Torsten das in diesem Moment wahrscheinlich anders gesehen hat. Zwar hatte Torsten sein Modularsystem nicht mitgebracht, es wäre ein zu großer Aufwand gewesen und auch der Platz auf der Terrasse ist nun mal begrenzt, aber auch so war das Trio in der Lage die Musik in bester Qualität umzusetzen. Mit ihrem Stil, der sich mehr an der „Berliner Schule“ orientiert, brachten sie noch einmal einiges an Abwechslung in den Nachmittag. Während Torsten über weite Strecken an den Keyboards zu sehen war und die Rhythmen aus der Drummachine kamen, sorgte er zum Ende des Sets selbst für die Perkussion. Zum Stück „Eclipse“ griff Torsten zu den Trommelstöcken und brachte live einige Perkussionelemente an den E-Drums, die hinter ihm aufgebaut waren, mit in die Musik ein. Das frischte den Titel und auch die Performance richtig auf. Auch die von Martin Rohleder sehr atmosphärisch gespielte E-Gitarre fügte sich wieder perfekt in die Musik der beiden Elektroniker ein. Aber nicht nur die bekannten Stücke der beiden wussten zu überzeugen. Auch das neue Material klang ganz hervorragend und bewies, dass sich hier drei Musiker gefunden haben, die hoffentlich noch lange zusammenarbeiten werden. Das machte Appetit auf die kommenden Veröffentlichungen der drei.


Stephan Schelle, Juni 2011



Nach der nächsten Umbaupause erwartete uns das Konzert von Alien Nature, TMA & Martinson, auf das ich persönlich mich sehr freute. Hinter den drei Pseudonymen verbergen sich Wolfgang Barkowski (Alien Nature), Torsten Abel (TMA) und Martin Rohleder (Martinson). Der Beginn des Konzerts verzögerte sich aufgrund von technischen Problemen, so dass Frank Gerber erst noch Zeit hatte, ein bisschen zu erzählen, und dann Martin Rohleder mit Improvisationen auf seiner E-Gitarre die restliche Wartezeit verkürzte. Dann ging es aber endlich richtig los, und die drei spielten Stücke aus den beiden gemeinsamen Alben „Medusa“ und „Hydra“, sowie Titel aus den Soloprojekten von Wolfgang und Torsten. Darunter war auch etwas vom neuen Alien Nature-Album „Station Platforms“, welches demnächst erscheinen soll. Nachdem die Konzerte von Wolfgang, Torsten und Martin beim Satzvey-Castle-Festival und in der Radiosendung „Codos Traumreisen“ schon so gut angekommen waren, räumten sie auch in Winfrieds Garten ordentlich ab. Trotz der technischen Probleme haben sie alles bestens gemeistert und man konnte sich getrost der Musik überlassen. Und die hatte es in sich. Eine ordentliche Portion Sequenzen, schöne Melodien, guter rhythmischer Unterbau und immer wieder Martinsons hervorragende Gitarre. Bei ein oder zwei Titeln fand ich die Gitarre zwar etwas zu dominant, aber das mag mein rein subjektiver Eindruck sein.

Andreas Pawlowski Juni 2011




Die Kultveranstaltung (Zitat Stephan Schelle) hatte am vergangenen Wochenende seine zweite Auflage: SCHWINGUNGEN-Gartenparty 2011. Und trotz aller Bedenken in den Tagen davor hielt tatsächlich das Wetter bei Temperaturen um die 20° C, und es gab keinen Regen. Die Sonne ließ sich hin und wieder auch blicken. So konnte man auch ohne Überdachung alle Konzerte genießen. Alien Nature, T.M.A. & Martinson hieß der dritte Act. Die drei Musiker Wolfgang Barkowski, Torsten M. Abel und Martin Rohleder hatten in diesem Jahr bereits auf „Burg Satzvey“ und bei“ CODOs Traumreisen“ (Radiokonzert) gespielt. Die Umbauzeit musste verlängert werden, es gab unerwartete technische Probleme. Doch Martin Rohleder überbrückte die Verzögerung souverän mit einem spontanen Solo an der Gitarre. Das Set der 3 Musiker bestand aus Stücken von „Medusa“ und „Hydra“ (den gemeinsamen beiden bisherigen Alben) sowie Solostücken von Alien Nature und T.M.A. sowie einem neuen Track Martins einfühlsames Gitarrenspiel bereicherte das ohnehin hohe Niveau dabei ungemein. Treffender kann man den harmonischen und in jeder Minute mehr als überzeugenden Auftritt eines Gastes nicht beschreiben: „Wie jetzt schon das letzte Stück? Die haben doch gerade erst angefangen…“ Ein klasse Auftritt und endlich auch einmal „Berliner Schule par exellence“ auf der Gartenbühne. Vielen Dank an Euch Drei !!!!

Frank Gerber, Juni 2011




bild1

11

14

14

14

14